• Journal
  • Eignen sich Bildschirmbrillen nur für den Computer
Ihre Merkliste
Ihr Optiker
ZURÜCK
Kategorie: Wissenswertes

Eignen sich Bildschirmbrillen nur für den Computer?

Arbeitsplatzbrille, Nahkomfortbrille oder Raumbrille – die Bildschirmbrille hat viele Namen und was viele nicht wissen: überraschend viele Einsatzgebiete.

Angenehmes Sehen bei der Arbeit und in der Freizeit

Schon ab dem ersten Mausklick steigert eine Bildschirmbrille spürbar das Wohlbefinden und die Lebensqualität bei der Arbeit mit einem Computer, denn sie ist optimal auf den Augenabstand zur Tastatur und zum Bildschirm abgestimmt. So sorgt sie dafür, dass man gestochen scharf sieht und dabei eine gesunde Sitzhaltung einnimmt. Warum das in unserer digitalisierten Welt so wichtig ist, erklärt Stephan Degle, Professor für Optometrie und Ophthalmologische Optik:

Stephan Degle, Professor für Optometrie und Ophthalmologische Optik: „Fast 50% aller Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten überwiegend am Bildschirm. Doch nicht nur in unserer Arbeitswelt sind wir tagtäglich mit Computer, Tablet, Smartphone u.a. konfrontiert. Oft schon im Kindesalter konzentriert sich das Sehen auf die Nähe. Daraus resultieren jede Menge Beschwerden, angefangen von Kopfschmerzen über Haltungsbeschwerden bis hin zu trockenen Augen.“

Darüber hinaus kann eine Bildschirmbrille vielen Menschen das Leben aber auch die Arbeit erleichtern, wie Birgit Schott, Augenoptikermeisterin und Trainerin für Augenoptiker bemerkt:
„Eine Nahkomfort- oder Raumbrille eignet sich auch für andere Berufsgruppen, wie z.B. Handwerker, Zahntechniker oder Menschen, die hauptsächlich innerhalb von Räumen arbeiten oder sich dort aufhalten. Alle Menschen profitieren von einer Nahkomfortbrille, da sie gutes Sehen auf eine definierte Nahdistanz oder in einem Raum bis zu 5 Metern erlaubt.“

Gegenüber einer Gleitsichtbrille oder einer Lesebrille bringt die Bildschirmbrille viele Vorteile mit sich. Sie erlaubt ein besseres Erkennen von Details im erweiterten Nahbereiches, was eine Lesebrille zum Beispiel nur bedingt leisten kann. So sind viele Hobbies, die in der Nah-, mittleren und Raumdistanz durchgeführt werden, bis ins hohe Alter möglich.Bequemes, angenehmes Sehen, bei gewohnter Körperhaltung gibt den Trägern von Nahkomfortgläsern die Sicherheit und die Freude ihren Alltag zu genießen. Dies erleichtert nicht nur die Arbeit, sondern schont den Nacken und Rücken. „Bei vielen Hobbies oder Tätigkeiten im Haushalt wie Kochen, Stricken, Nähen, Malen oder Karten spielen ist eine Nahkomfortbrille die ideale Alternative zur Gleitsicht- oder Lesebrille“, so Birgit Schott weiter.

Eine Bildschirmbrille ist also ein echter Geheimtipp, der sich für weit mehr als die Arbeit am PC eignet.

Prof. Dr. Stephan Degle und Birgit Schott